• Slide 1
  • Slide 3
  • Slide 30
  • Slide 31
  • Slide 32
  • Slide 33
  • Slide_16
  • Slide 34
  • Slide 35
  • Slide 36
  • Slide 37
  • Slide 38
  • Slide 39
  • Slide 40
  • Slide 41
  • Slide 42
  • Slide 43
  • Slide 44
  • Slide 45
  • Slide 46
  • Slide 47
  • Slide 48
  • Slide 49
  • Slide 50
  • Slide 51

Kontakt

Post:
SV Waltersweier e.V.
Mattenweg 13
D-77656 Offenburg

Fon: 0176 - 42 60 60 91
E-Mail: Oeffentlichkeitsarbeit
@SV-Waltersweier.de

Peterstaler

 

Moto-Bike-Shop  - Offenburg -

Hier könnte auch Ihre Bannerwerbung stehen - für nur 20.- € pro Monat!

Wappen des SV Waltersweier e.V.

 

Hallo Nachtschwärmer, schön, dass Sie uns besuchen!

Hart erkämpfter Punkt bei starken Sundheimern

Geschrieben von Jochen Foshag.

Tore: -

Vorne geht nichts, hinten hält die Bude. Der SVW holt einen Auswärtspunkt gegen einen starken

Gegner.

Mit der Spielvereinigung aus Sundheim präsentierte sich der bislang wohl stärkste Gegner dem SVW.
Der Gastgeber machte Druck und schaffte es vor allem mit seinen schnellen Flüglespielern die Abwehr
in Bedrängnis zu bringen. Da in der Mitte der Zugriff fehlte konnten die Außen 45 Minuten konsequent
geschickt werden. Vor allem die linke Abwehrseite war permanentem Druck ausgesetzt. Bis auf zwei
gefährliche Hereingaben, von denen eine am Außenpfosten und die andere deutlich über dem Tor
landete erspielten sich die Gäste aber auch keine weiteren Chancen. Die Innenverteidung des SVW um
Johannes Glöckle und Abwehrrecke "Heckes" Hoffmann leistete phantastische Arbeit. Indes gelang es
der Offensivabteilung nicht auch nur eine brauchbare Chance herauszuspielen und auch im Aufbauspiel
der Ball aufgrund hohen Drucks häufig früh verloren.

Spätestens mit dem Positionswechsel auf den Außen, Raphael Glöckle ging zurück auf die linke
Verteidigung war der Flügelzange der Spielvereinigung ein Ende gesetzt. Während Jan Gass auf rechts
seinen Gegenspieler im Verlauf der ersten Halbzeit aus dem Spiel genommen hatte, war nun auf links
dicht. Während der SVW nun ab und an vor dem Tor des Gastgebers aufblitzte, zollte dieser seinem
hohem Tempo Tribut. Ein Tor von Goalgetter Chirita wurde, wohl zurecht abgepfiffen und dem Gastgeber
gelang es noch kurz vor Ende einen Schuss auf das Tor abzugeben mit dem Tobias Obereiter
keinerlei Probleme hatte. So blieb es in einer intensiven Partie beim gerechten Unentschieden. Die
Abwehr des SVW war diesmal der Garant und hat nach dieser Leistung bereits zum dritten Mal in Folge
zu Null gespielt.

Nun geht es zum Derby nach Bohlsbach wo der Gastgeber sicher ein Hühnchen mit den Blau-Gelben
rupfen will: Vor nicht allzu langer Zeit hat der SVW im Kampf um den Relegationsplatz bei den
kampfstarken Nachbarn das Spiel erst in der Nachspielzeit spektakulär von 0:1 auf 2:1 drehen können.