• Slide 1
  • Slide 3
  • Slide 30
  • Slide 31
  • Slide 32
  • Slide 33
  • Slide_16
  • Slide 34
  • Slide 35
  • Slide 36
  • Slide 37
  • Slide 38
  • Slide 39
  • Slide 40
  • Slide 41
  • Slide 42
  • Slide 43
  • Slide 44
  • Slide 45
  • Slide 46
  • Slide 47
  • Slide 48
  • Slide 49
  • Slide 50
  • Slide 51

Kontakt

Post:
SV Waltersweier e.V.
Mattenweg 13
D-77656 Offenburg

Fon: 0176 - 42 60 60 91
E-Mail: Oeffentlichkeitsarbeit
@SV-Waltersweier.de

Peterstaler

 

Moto-Bike-Shop  - Offenburg -

Hier könnte auch Ihre Bannerwerbung stehen - für nur 20.- € pro Monat!

Wappen des SV Waltersweier e.V.

 

Hallo Nachtschwärmer, schön, dass Sie uns besuchen!

2:4 Der SVW verliert den Anschluss

Geschrieben von Jochen Foshag.

Eine verdiente Niederlage musste der SVW gegen den starken Ataspor einstecken

Tore: Chirita, Blendl

Der SVW konnte gegen den seit Wochen starken Ataspor schnell Druck aufbauen und kam zu einer Vielfalt an Standards. Die erste große Chance vergab der Gast, doch dann konnte Liviu Chirita zur Führung einköpfen (27.). Der SVW dominierte weiter das Spiel, Blendl verpasste allerdings die große Chance zu erhöhen (38.). Stattdessen gab es vom gewohnt schwachen Schiedsrichter das traditionelle Elfmetergeschenk für den Gegner: nach Foul an Lemler (!) gab es Elfmeter für den Gast, der sich das Geschenk nicht entgehen ließ: Ausgleich 45.).

 Nach der Pause war es mit der Konzentration dahin und Ataspor konnte bereits in 51. Minute die Führung erzielen. Dem SVW gelang es nicht Druck zu entfalten und auch in den Zweikämpfen wirkte der Gast entschlossener. Trotzdem konnte Blendl nach einem Eckball wuchtig einnicken (64.) und ausgleichen. Aber den Blau-Gelben fehlte weiter der letzte Biss und musste nach einer Ecke den nächsten Rückstand einstecken. Am langen Pfosten konnte der Gadt gänzlich ungedeckt einschieben (72.). Ataspor verwaltete nun die Führung geschickt und konnte in Kooperation mit dem 12. Mann die entgültige Entscheidung erzielen 4:2 (90.).

Der SVW verlor das Spiel verdient und hat den Anschluss an die Spitzenplätze aus den Augen verloren. Der weitere Saisonverlauf vermag sicherlich die Chance bieten oben noch einmal anzugreifen, zumal die Rückrunde traditionell stark ist beim SVW, allerdings können vorerst getrost kleinere Brötchen gebacken werden.