• Slide 1
  • Slide 3
  • Slide 30
  • Slide 31
  • Slide 32
  • Slide 33
  • Slide_16
  • Slide 34
  • Slide 35
  • Slide 36
  • Slide 37
  • Slide 38
  • Slide 39
  • Slide 40
  • Slide 41
  • Slide 42
  • Slide 43
  • Slide 44
  • Slide 45
  • Slide 46
  • Slide 47
  • Slide 48
  • Slide 49
  • Slide 50
  • Slide 51

Kontakt

Post:
SV Waltersweier e.V.
Mattenweg 13
D-77656 Offenburg

Fon: 0176 - 42 60 60 91
E-Mail: Oeffentlichkeitsarbeit
@SV-Waltersweier.de

Hatz Monninger

Moto-Bike-Shop  - Offenburg -

Hier könnte auch Ihre Bannerwerbung stehen - für nur 20.- € pro Monat!

Wappen des SV Waltersweier e.V.

 

Hallo Nachtschwärmer, schön, dass Sie uns besuchen!

5:1 gegen Ortenberg - Tolle Mannschaftsleistung – Hattrick Joshua Göser!

Geschrieben von Björn Lemler.

Torschütze(n): Joshua Göser (3x), ET, Alex Kirn

Der Gast aus Ortenberg begann engagiert, kombinierte schnell und erarbeitete sich Feldvorteile und einige Torchancen. Ausgerechnet die harmloseste vermochte der ansonsten wieder starke Tobias Obreiter nicht vereiteln (20.). Die verdiente Führung für den starken Gast, der oft auf den Flügeln durchbrach, jedoch eher fahrlässig mit den Tormöglichkeiten umging. Der SVW war zwar unterlegen, hielt aber leidenschaftlich und kollektiv dagegen und wurde vor der Pause belohnt: Josh Göser hatte wieder einmal den richtigen Riecher und stand dort wo der Ball nach einer Unaufmerksamkeit des Ortenberger Keepers landete. 1.1 (38.).

Es ging in die Pause und Joshua Göser tankte offensichtlich Kraft. Sein gewaltiger Distanzschuss aus gut 30 Metern schlug unhaltbar in den Maschen ein (46.) und versetzte dem Gast einen schweren Schock. Noch bevor sich der SVO erholen konnte schnürte Göser den Hattrick. Fein freigespielt behielt er die Übersicht und lupfte überlegt zum 3:1 (54.). Beim Gast lief nun gar nichts mehr. Die Angriffsbemühungen der starken Offensive blieben nun Stückwerk, die starke Blau-Gelbe Defensive kauften dem Gegner den Schneid ab. Es kam weiter Dicke für Ortenberg. Jan Gwodzs scharf getretene Ecke faustete der Keeper, irritiert vom eigenen Mann, ins eigene Tor (68.). Für den Mann des Spiels, Josh Göser, kam schließlich der gesundheitlich angeschlagene Alex Kirn, der mit viel Übersicht, viel Präzision und dem gut gewillten Aluminium den Endstand herstellte (5:1, 82.).

Die schwierige erste Hälfte überstand der SVW mit viel Leidenschaft und Teamgeist, die zweite Hälfte dominierte der SVW läuferisch und spielerisch gegen einen Gegner, der nichts mehr entgegen zu setzen hatte. Eine insgesamt tolle Leistung der Mannschaft. Nun geht es nach Willstätt, wo der SVW sich aus dem dicht gestaffelten Mittelfeld der Liga kämpfen kann.