• Slide 1
  • Slide 3
  • Slide 30
  • Slide 31
  • Slide 32
  • Slide 33
  • Slide_16
  • Slide 34
  • Slide 35
  • Slide 36
  • Slide 37
  • Slide 38
  • Slide 39
  • Slide 40
  • Slide 41
  • Slide 42
  • Slide 43
  • Slide 44
  • Slide 45
  • Slide 46
  • Slide 47
  • Slide 48
  • Slide 49
  • Slide 50
  • Slide 51

Kontakt

Post:
SV Waltersweier e.V.
Mattenweg 13
D-77656 Offenburg

Fon: 0176 - 42 60 60 91
E-Mail: Oeffentlichkeitsarbeit
@SV-Waltersweier.de

Peterstaler

Moto-Bike-Shop  - Offenburg -

Hier könnte auch Ihre Bannerwerbung stehen - für nur 20.- € pro Monat!

Wappen des SV Waltersweier e.V.

 

Guten Abend, schön, dass Sie uns besuchen!

Verdienter Heimsieg gegen Honau

Geschrieben von Jochen Foshag.

Der knappen Niederlage nach starker Vorstellung beim Tabellenführer lässt der SVW einen souveränen Heimsieg gegen die Überraschungsmannschaft der ersten Spieltage aus Honau folgen.

 

Die Gäste aus Honau traten in Waltersweier an um zurück zur Stärke der ersten Spieltage zu finden und sich zurück ins obere Drittel der Tabelle zu kämpfen. Der SVW andererseits wollte mit angepeilten drei Punkten am Kontrahenten vorbeiziehen um sich seinerseits Zugriff auf das obere Tabellendrittel zu verschaffen. Entsprechend engagiert gingen beide Mannschaft in die Partie und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem Gast und Gastgeber hoch konzentriert zu Werke gingen und vor allem geschickt verteidigten. Chance blieben in der Folge Mangelware, Waltersweier konnte jedoch mehr Ballbesitz aufweisen und schaffte es durch geschicktes Pressing einen Spielaufbau der Gäste durch das Mittelfeld komplett zu verhindern. Die stattdessen lang geschlagenen Bälle fielen stets der aufmerksamen Abwehr zum Opfer.

Der Gastgeber setzte seine konzentrierte Arbeit in der zweiten Hälfte fort, während die Gäste, von der Kompaktheit des SVW und der daraus resultierenden Chancenlosigkeit sichtlich entnervt, weiterhin kein Mittel fanden sich vor das Tor des Gegners zu kombinieren. Als es der gesamten Mannschaft des SVW in der 56. Minute gelang den Gegner tief in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen, fiel der mittlerweile verdiente Führungstreffer.  Der rechte Außenverteidiger und der Torhüter wurden bei ihren Abspielen stark unter Druck gesetzt und der schwach gespielte Ball auf die linke Seite von Kevin Flügler geschickt abgefangen. Seine Flanke fand den rasch vorgestoßenen Onur Coban, dessen Kopfball der Torhüter noch glänzend parieren konnte,  beim Nachschuss im Liegen Desselbigen jedoch machtlos zuschauen musste.

Die Heimmannschaft hatte nun alle Trümpfe in der Hand, konnte ihren Spielrhythmus beibehalten und auf Konter lauern. Vier Minuten nach der Führung wurde der Torschütze, aufgrund muskulärer Probleme des stark aufspielenden Johannes Glöckle, vom zentralen Mittelfeld in die Innenverteidigung beordert.  Die Gäste reagierten auf den Rückstand und die Ohnmacht keinerlei Zugriff auf das Spiel ausüben zu können zunehmend gereizt, mit kleinen Nickligkeiten und brachten mit allerlei französischen Sprichwörtern viel Lokalkolorit in die Partie. Der junge Schiedsrichter zeigte hier, dass er nicht auf allzu tiefgreifende Franzözischkenntisse zurückgreifen kann, zeigte aber sonst eine ausgezeichnete Spielleitung und konnte das Spiel ohne allzu viel Farbe in die gewünschte Bahn lenken.

In dieser Phase gelang es Honau zum ersten Mal sich eine optische Überlegenheit zu erarbeiten. Sie schafften es jedoch nicht mehr als eine Chance (76. Schuss über das Tor nach einem Eckball und Zuordnungsfehler des Gastgebers) und eine Halbchance (78. Gefährliche Flanke aus dem Halbfeld, sehenswert von Tobias Oberreiter aus der Gefahrenzone gefaustet) zu erarbeiten. Der  Gastgeber kann sich sicherlich vorwerfen zu dieser Zeit seine Konter nicht sauber ausgespielt und eine Großchance vergeben zu haben

Kurz darauf jedoch verwertete Kevin Flügler einen Konter nach trockenem Zuspiel von Yann Bauer (79.) souverän, womit letzte Zweifel am Heimsieg verflogen. Einige schöne Kontermöglichkeiten wurden durch enge Abseitsentscheidungen abgepfiffen, der Freude über drei Punkte tat dies jedoch keinen Abbruch.