• Slide 1
  • Slide 3
  • Slide 30
  • Slide 31
  • Slide 32
  • Slide 33
  • Slide_16
  • Slide 34
  • Slide 35
  • Slide 36
  • Slide 37
  • Slide 38
  • Slide 39
  • Slide 40
  • Slide 41
  • Slide 42
  • Slide 43
  • Slide 44
  • Slide 45
  • Slide 46
  • Slide 47
  • Slide 48
  • Slide 49
  • Slide 50
  • Slide 51

Kontakt

Post:
SV Waltersweier e.V.
Mattenweg 13
D-77656 Offenburg

Fon: 0176 - 42 60 60 91
E-Mail: Oeffentlichkeitsarbeit
@SV-Waltersweier.de

Peterstaler

Moto-Bike-Shop  - Offenburg -

Hier könnte auch Ihre Bannerwerbung stehen - für nur 20.- € pro Monat!

Wappen des SV Waltersweier e.V.

 

Guten Morgen, schön, dass Sie uns besuchen!

SVW Herren sorgen für Überraschung gegen den Favoriten aus Kehl-Sundheim

Geschrieben von Björn Lemler.

Für die Überraschung des Spieltages konnte die erste Mannschaft des SV Waltersweier sorgen, als man nach Toren von Yann Bauer und Björn Lemler den großen Favoriten aus Kehl-Sundheim mit 2:1 besiegen konnte.
Auch die zweite Mannschaft verkaufte sich ohne Auswechselspieler teuer, musste sich aber letztlich mit 5:7 nach Toren von Matthias Schley (4) und Tino Gaß gegen die Sundheimer Reserve geschlagen geben.

Coach Brian Günter hatte im Vergleich zur Vorwoche sowohl personell als auch taktisch umgestellt. Die angeschlagenen Mathias Maisch und Jochen Foshag, sowie Christian Gräbe und Tino Gaß wurden durch Fernando Maiolo, Björn Löhrmann, Jannik Huft und Christian Zapf in der Startformation ersetzt. Der SVW begann im Gegensatz zu den letzten beiden Wochen von Beginn an hellwach und konzentriert und lies den Gegner auch bedingt durch ein 3-5-2 System keinen Raum zum geordneten Spielaufbau. Die Begegnung war insgesamt sehr arm an Torchancen, Torschüsse kamen zumeist nur nach Standardsituation zustande. Dass der SVW hier gewisse Qualitäten hat wissen nun auch die Gäste aus der Kehler Kernstadt, denn Yann Bauer sorgte in der 32. Minute schöner Freistoßflanke von Jannik Huft per Kopf für die durch hohe Laufbereitschaft in allen Mannschaftsteilen nicht unverdiente 1:0 Führung. Auf der Gegenseite wurde es in der ersten Hälfte ebenfalls nur einmal gefährlich als Fabian Mätz nach einem Eckstoss knapp das Tor verpasste.Ansonsten war das Spiel eher im Mittelfeld beheimatet und Sundheim konnte trotz gefühlter 70% Ballbesitz nur über lange Bälle, die in den seltensten Fällen ankamen , das Spiel aufbauen. Einzig kurz vor dem Pausenpfiff konnten die Sundheimer über 2 Minuten etwas Druck ausüben, als der SVW den Ball nur durch unkontrollierte Befreiungsschläge und auf Kosten einiger Eckstöße klären konnte, doch auch hieraus ergaben sich keine nennenswerten Gästechancen.

Nach der Halbzeit drängten die Gäste etwas mehr auf den Ausgleich und der SVW verlegte sich noch stärker aufs Kontern. So konnten sich die Sundheimer zwar ein deutlichen Übergewicht und einige Freistöße um den Strafraum erspielen, doch konnte auch Gästetorjäger und Freistoßspezialist Albert Neumann, der in der Vorwoche noch 7 Tore zum Sundheimer Sieg beisteuerte, nur unzureichend für Gefahr sorgen. Einmal hatte der SVW Glück, als Brian Günter in letzter Sekunde nach einer zu kurz geratenen Eckballabwehr Gästespieler Kerschmann noch den Ball abluchsen konnte, ansonsten war es das auch - bis in der 67. Minute Gästekapitätn John Loessin für den Ausgleich sorgte. Nach einem Ballverlust am gegnerischen Strafraum ging es plötzlich ganz schnell. Kerschmann spielte Neumann auf Höhe des Mittelkreises an, welcher unter starker Bedrängnis den Ball behaupten und den gestarteten Loessin steil schicken konnte. Dieser nahm den Ball gut mit und konnte Onur Coban enteilen und mit etwas Glück - Torhüter Obreiter war noch leicht am Ball - zum Ausgleich einschieben. Sundheim wollte nun mehr, doch zeitgleich öffneten sich dadurch für die Einheimischen gute Kontergelegenheiten. Bei einer davon wurde Jannik Huft in der 82. Minute am Strafraumeck von Gästeverteidiger Waldemar Belz im Zweikampf per Ellbogen weggedrückt, was der Schiedrichter nicht unumstritten als Foulspiel bewertete. Kapitän Björn Lemler trat an und verwandelte unhaltbar flach ins Eck.
In der Folge haderten die Gästespieler mit sich, dem Gegner und dem Schiedsrichter und der SVW verwaltete den Vorsprung clever. So blieb es beim 2:1, welches sich der SVW durch die vorbildliche Laufbereitschaft, welche bereits bei Offensivdreieck Huft - Flügler - Maiolo begann, insgesamt verdient hatte. In der nächsten Woche wird es in Honau jedoch sicherlich wieder ein komplett anderes Spiel werden! Zur Waltersweirer Verletztenmisere der letzten Wochen und Monate kommt noch hinzu, dass sich Jannik Huft eine Sprunggelenkverletzung zuzog, wie lange er ausfallen wird ist noch nicht gewiss.

Es spielten: Tobias Obreiter - Brian Günter, Onur Coban, Raphael Glöckle - Yann Bauer, Björn Lemler, Björn Löhrmann, Christian Zapf(75. Christian Gräbe), Fernando Maiolo - Jannik Huft(88. Jochen Foshag), Kevin Flügler (90+2 Mathias Maisch)