• Slide 1
  • Slide 3
  • Slide 30
  • Slide 31
  • Slide 32
  • Slide 33
  • Slide_16
  • Slide 34
  • Slide 35
  • Slide 36
  • Slide 37
  • Slide 38
  • Slide 39
  • Slide 40
  • Slide 41
  • Slide 42
  • Slide 43
  • Slide 44
  • Slide 45
  • Slide 46
  • Slide 47
  • Slide 48
  • Slide 49
  • Slide 50
  • Slide 51

Kontakt

Post:
SV Waltersweier e.V.
Mattenweg 13
D-77656 Offenburg

Fon: 0176 - 42 60 60 91
E-Mail: Oeffentlichkeitsarbeit
@SV-Waltersweier.de

Peterstaler

Moto-Bike-Shop  - Offenburg -

Hier könnte auch Ihre Bannerwerbung stehen - für nur 20.- € pro Monat!

Wappen des SV Waltersweier e.V.

 

Guten Morgen, schön, dass Sie uns besuchen!

Konzentriertes 3:0 gegen Kork

Geschrieben von Jochen Foshag.

Mit einer hochkonzentrierten Leistung gegen den SV Kork  gewinnt der SVW 3:0 und mischt weiter kräftig mit im Kampf um den Aufstieg.

Der SV Kork  ging mutig und aggressiv in die Partie und jagte dem Gastgeber bereits nach  fünf Minuten ein gehörigen Schrecken ein. Aus schwer abseitsverdächtiger Position bedient  bugsierte Alexander Müller den Ball aus 5 Metern über den Querbalken auf die Linie und aus dem Tor.  Der SVW war optisch überlegen, tat sich jedoch schwer damit sich Chancen zu erspielen. Zugleich bot er dem Gegner im Zentrum viel Raum für Konter.  Die erste Gelegenheit der Blau-Gelben brachte jedoch die Führung: Fernando Maiolo war seinem Gegenspiel enteilt und sein zügiger Abschluss wurde leicht, aber tödlich abgefälscht.P1040462

Für den SVW lief es nun besser und auch nach der Halbzeit blieb man feldüberlegen. Der SV Kork  war aber weiterhin gefährlich, wenn das Umschaltspiel schnell vorgetragen wurde. Als der pfeilschnelle Kevin Flügler  nach einem langen Ball der gesamten Abwehr entkommen und aus 16 Metern einschieben konnte (67.)  war die Entscheidung gefallen. Zwar hätte der SVK nach einer Ecke fast noch einmal verkürzt (79.), postwendend nahm jedoch der Yann Bauer den Gästen die letzte Hoffnung (80.): schön bedient konnte er aus kurzer Distanz einschieben. Weitere tolle Kombinationen mündeten in gute Chancen, die größte vergab Liviu Chirita freistehend aus 10 Metern.

Es folgt ein zweites Heimspiel in Folge für den SV Waltersweier. Der Gegner kommt aus Linx und wird es der Truppe aus dem Gottswald wohl gewohnt schwer machen. 

Altpapier-Sammlung am 18. April

Geschrieben von Arnold Kirn.

Die nächste Altpapiersammlung der Jugendabteilung findet am Samstag, den 18. April 2015, statt.

Da das Mitteilungsblatt der Ortsverwaltung nach zweiwöchiger Pause erst wieder am Freitag davor erscheint, bitten wir die Bewohner von Waltersweier, Ihre Nachbarn, Freunde und Bekannte auf diese Sammlung aufmerksam zu machen.

Hierfür vielen Dank!

4:0 Auswärtssieg

Geschrieben von Jochen Foshag.

Beim letztlich verdienten 4:0 Sieg in Eckartsweier, zeigt der SVW vor allem in der zweiten Hälfte eine starke Leistung.

Nachdem das Hinspiel gegen defensivstarke Eckartweierer glücklich für den SVW mit 1:1 endete, hatten sich die Blau-Gelben nach den zwei sieglosen Spielen gegen die Tabellennachbarn auf Platz Eins und Drei einmal  wieder einen Dreier einzufahren zum Ziel gesetzt. Es lief sich allerdings schwer an gegen die SG Eckartsweier-Hesselhurst, die tief standen und ihr Glück über lange Bälle versuchten. Lediglich die Vorstöße von Björn Lemler sorgten für Gefahr. Einerseits beim Gegner, jedoch auch in den eigenen Reihen, da vor allem in der Anfangsphase die Sicherung für die Offensivaktionen nicht gegeben war. So war es auch ein Vorst0ß des Defensiv-Spezialisten in der 25. Minute der die Führung für den Gast brachte. Sein platzierter,  wenn auch wenig harter Schuss fand den Weg ins kurze Eck.

1:4 Vorentscheidung im Kampf um Platz 1

Geschrieben von Jochen Foshag.

Nach einer starken Vorstellung des Gastgebers in der ersten Hälfte erkämpft sich die TuS Legelshurst einen verdienten Sieg in der zweiten Halbzeit.

Mit viel Schwung begann der SVW die Partie gegen den Tabellenführer und -nachbarn und belohnte sich bereits früh für die starke Vorstellung. Wieder einmal schlug Liviu Chirita zu der nach einer Ecke wuchtig per Flugkopfball versenken konnte.  Die Blau-Gelben hatten weiterhin mehr vom Spiel und verteidigten geschickt. Lediglich der Unparteiische brachte Unruhe in das Spiel, als er für alle beteiligten überraschend auf Handspiel im Strafraum entschied (13.). Zur Freude des Gastgebers nahm der TuS das Geschenk nicht an und vergab den fälligen Strafstoß. Beide Mannschaften spielten nun auf Augenhöhe, aber keiner Mannschaft gelang es aussichtsreiche Torchancen zu erspielen. Für die wenigen Aufreger bis dahin sorgte weiter der unglücklich agierende Spielleiter. In der 38. Minute jedoch kam es zu einem folgenschweren Foulspiel: Spielertrainer Brian Günter musste verletzt vom Platz und mit ihm ging die Struktur im Mittelfeld verloren.