• Slide 1
  • Slide 3
  • Slide 30
  • Slide 31
  • Slide 32
  • Slide 33
  • Slide_16
  • Slide 34
  • Slide 35
  • Slide 36
  • Slide 37
  • Slide 38
  • Slide 39
  • Slide 40
  • Slide 41
  • Slide 42
  • Slide 43
  • Slide 44
  • Slide 45
  • Slide 46
  • Slide 47
  • Slide 48
  • Slide 49
  • Slide 50
  • Slide 51

Kontakt

Post:
SV Waltersweier e.V.
Mattenweg 13
D-77656 Offenburg

Fon: 0176 - 42 60 60 91
E-Mail: Oeffentlichkeitsarbeit
@SV-Waltersweier.de

Sparkasse

Moto-Bike-Shop  - Offenburg -

Hier könnte auch Ihre Bannerwerbung stehen - für nur 20.- € pro Monat!

Wappen des SV Waltersweier e.V.

 

Guten Morgen, schön, dass Sie uns besuchen!

5:1 gegen Ortenberg - Tolle Mannschaftsleistung – Hattrick Joshua Göser!

Geschrieben von Björn Lemler.

Torschütze(n): Joshua Göser (3x), ET, Alex Kirn

Der Gast aus Ortenberg begann engagiert, kombinierte schnell und erarbeitete sich Feldvorteile und einige Torchancen. Ausgerechnet die harmloseste vermochte der ansonsten wieder starke Tobias Obreiter nicht vereiteln (20.). Die verdiente Führung für den starken Gast, der oft auf den Flügeln durchbrach, jedoch eher fahrlässig mit den Tormöglichkeiten umging. Der SVW war zwar unterlegen, hielt aber leidenschaftlich und kollektiv dagegen und wurde vor der Pause belohnt: Josh Göser hatte wieder einmal den richtigen Riecher und stand dort wo der Ball nach einer Unaufmerksamkeit des Ortenberger Keepers landete. 1.1 (38.).

Es ging in die Pause und Joshua Göser tankte offensichtlich Kraft. Sein gewaltiger Distanzschuss aus gut 30 Metern schlug unhaltbar in den Maschen ein (46.) und versetzte dem Gast einen schweren Schock. Noch bevor sich der SVO erholen konnte schnürte Göser den Hattrick. Fein freigespielt behielt er die Übersicht und lupfte überlegt zum 3:1 (54.). Beim Gast lief nun gar nichts mehr. Die Angriffsbemühungen der starken Offensive blieben nun Stückwerk, die starke Blau-Gelbe Defensive kauften dem Gegner den Schneid ab. Es kam weiter Dicke für Ortenberg. Jan Gwodzs scharf getretene Ecke faustete der Keeper, irritiert vom eigenen Mann, ins eigene Tor (68.). Für den Mann des Spiels, Josh Göser, kam schließlich der gesundheitlich angeschlagene Alex Kirn, der mit viel Übersicht, viel Präzision und dem gut gewillten Aluminium den Endstand herstellte (5:1, 82.).

Die schwierige erste Hälfte überstand der SVW mit viel Leidenschaft und Teamgeist, die zweite Hälfte dominierte der SVW läuferisch und spielerisch gegen einen Gegner, der nichts mehr entgegen zu setzen hatte. Eine insgesamt tolle Leistung der Mannschaft. Nun geht es nach Willstätt, wo der SVW sich aus dem dicht gestaffelten Mittelfeld der Liga kämpfen kann.

Bauernmarkt Waltersweier

Geschrieben von Herbert Gabriel.

Fassanstich.jpg

Der Bauernmarkt in Waltersweier hat auch am neuen Standort viele Interessierte angelockt und zum Verweilen verführt. Das Herbstfest des Sportvereins Waltersweier bot danach einen stimmungsvollen Abschluss.
 

Die Skepsis war groß, als bekannt wurde, dass der traditionelle Bauernmarkt seinen Standort statt auf dem Rathausplatz auf dem Gelände des Sportvereins haben würde. Doch dem Zuspruch hat die räumliche Veränderung nicht geschadet, wie am Samstag zu erkennen war.

Bittere Heimpleite im großen Derby und cleverer Sieg in Schutterwald

Geschrieben von Jochen Foshag.

Torschütze(n) gegen Weier: Alex Kirn

Torschütze(n) gegen Schutterwald: Joshua Göser, Björn Lemler

Zu Hause gegen Weier konnte der SVW bereits nach 13 Minuten durch einen feinen Distanzschuss von Alex Kirn in Führung gehen. Die erste große Chance der Gäste konnte Tobias Obreiter stark mit dem Fuß klären. Bereits in der 25. Minute musste er allerdings hinter sich greifen: Nico Ortmann musste nach guter Vorarbeit nur noch aus 3 Metern einschieben. Die Partie offenbarte kein allzu hohes Niveau der SVW war leicht überlegen, brachte bei seinen Chancen allerdings die Kugel nicht auf das Tor. Auch in der zweiten Hälfte waren die Blau-Gelben leicht besser, die leidenschaftlich verteidigenden Weirer hatten allerdings immer einen Fuß auf der Linie oder blockten einschussbereite Gastgeber in letzter Sekunde. Nachdem ein schneller Konter des Patenvereins noch am Außenpfosten landete erzielte der Gast nach dilettantischem Abwehrverhalten den Siegtreffer (80.). Dem FV Weier gelang es bis zum Schluss den verdienten Ausgleich zu verhindern.

Gegen den FV Schutterwald gelang es dem SVW zum ersten Mal äußerst effizient mit den Torchancen umzugehen. Die starke Reserve der Landesliga Elf hatte mehr vom Spiel, wurde vom SVW aber bei den Standards überrumpelt. Erst konnte der ewig junge Björn Lemler nach Eckstoß wuchtig einnicken (19.), kurz vor der Pause trügte Josh Göser sein Torriecher nicht: er stellte soch nach einem Eckball goldrichtig, so dass ihm der Ball vor die Füße fiel (45.). Das 2:0 verteidigte die Waltersweirer Elf bis zur 80. Minute (1:2), behielt anschließend die Nerven und nahm so verdient die drei Punkte mit nach Hause, wo auf dem Herbstfest gemeinsam mit dem Gesangsverein Canta Waltaris, den Wurzelbären, Feuerwehr und vielen mehr bei Festbier und Livemusik gefeiert wurde.

Erster Saisonniederlage für den SVW

Geschrieben von Jochen Foshag.

Der SV Kork nimmt verdient drei Punkte mit

Torschützen: -

Die Gäste aus Kork begannen mit viel Schwung und ließ bereits nach drei Minuten das SVW Gehäuse zittern, als ein Freistoß an die Latte gedonnert wurde, der aussichtsreiche Nachschuss wurde weit verzogen. Hiervon ließ sich der SV Kork nicht entmutigen und entwickelte in der Folge hohen Druck. Für die Führung benötigte der Tabellenführer allerdings einen unberechtigten Elfmeter: nach Foul an Lemler gab es zu Verwunderung aller Elfmeter für Kork. Der gut platzierte Schuss war nicht zu halten (17.). In der Folge verflachte die Partie, die Gäste verteidigten geschickt, dem SVW gelang es nicht Abschlüsse zu finden.

Der SVW nach 4 Spielen noch ohne Niederlage

Geschrieben von Jochen Foshag.

Zwei Siege und zwei Unentschieden haben die Blau-Gelben nach vier Spielen auf dem Konto stehen. Gegen die Eisenbahner vom ETSV setzte es einen standesgemäßen Dreier. 8:1 setzte sich die Mannschaft gegen den schwachen Gegner durch. Vor allem Oliver Raufeisens Traumtor  wird in Erinnerung bleiben, Björn Lemlers Viererpack sicherlich auch. Es ist allerdings nicht der erste Vierpack für den Routinier, Defensivspezialisten und aktiven SVW Ehrenspielführer.

Zuvor hatte der SVW gegen die Gegner aus Neumühl und vom DJK eher entäuschende Unentschieden eingefahren.  Der Sieg zum Saisonauftakt gegen starke Eckartsweirer wurde durch deren Sieg gegen den Aufstiegsapiranten aus Ortenberg weiter aufgewertet.

Nun hat der SVW mit dem SV Kork eine erst große Bewährungsprobe vor der Brust.